Interrail 2011

Interrail 2011
Route

Donnerstag, 28. Juli 2011

Wir schlagen unser Lager auf...

TAG 6

Mittwoch, 27.Juli

  
Amsterdam
Rezeption Camping Zeeburg, 13:48

Wir schlagen unser Lager auf...in Amsterdam. Nach je 2 Nächten in Hotel bzw. Hostel kommen jetzt 3 Zeltnächte.
Die erste davon ist gut verlaufen...wir sind einigermaßen ausgeschlafen.

Ich muss wieder einen Nachtrag schreiben, da es leider immer recht kompliziert ist Wifi und Strom aufzutreiben - besonders hier am Campingplatz. Eigentlich hoffen wir zur Zeit ja nur, dass unsere Wäsche nach dem Waschen noch gleich aussieht wie vorher. Auf diesem Wege - wir sind über alle Tips bezüglich Wäsche-waschen sehr dankbar.

Der gestrige Tag war allgemein ein eher ruhiger; obwohl er nicht so angefangen hat. Da wir in der Früh alle nicht so leicht aus dem Bett kamen, erreichten wir unseren Zug (7:30 Uhr) wohl nur Dank der 10-Minuten-Verspätung.
7 1/2 Stunden Zugfahrt quer durch Deutschland und die Niederlande - bis kurz vor Amsterdam. Dann umsteigen - Martin, Nico und Timna verlassen den Zug - die restliche Hälfte von uns kann nur fassungslos zurückblicken, als der Zug schon wieder weiterfährt. War eigentlich klar, dass das einmal passiert.
Ca. 2 Sunden später waren wir am Campingplatz wieder vereint. Zelte aufbauen und dann in die Stadt einkaufen.


 
Coffeshop, Coffeshop, noch einer, noch einer....Geschäfte sind da eher selten. Dann doch eine Straße mit Geschäften - ca 10 Stück - wie eine Wiedergutmachung - jedes einzelne von einer türkischen Familie geführt. Klein, überall das gleiche Angebot und die angeschriebenen Preise scheinen nur Richtwerte zu sein.
So kann es also passieren: Man geht zur Kassa mit einem Becher mit so einer Art Nougataufstrich - Preiszettel: 1,20 -
Verkäufer sagt: "Ahh this is 2,80!" - "No, see, 1Euro 20" - Verkäufer nimmt Becher und entfernt den Preiszettel - stellt ihn wieder hin: "2 Euro 80".
Wir vermuten man kann über die Preise verhandeln, aber wir haben dann doch noch einen normalen, großen Supermarkt gefunden.

Amsterdam wird seinem Ruf zu 100% gerecht - an jeder Ecke Coffeshops und wenn man den Campingplatz betritt weht einem eine süßliche Wolke entgegen - dafür bzw deswegen sind alle Leute, die man hier trifft super freundlich, gesprächig und gut drauf ;-)


Zum Abendessen gab es dann Chili con Carne mit Würstchen und Brot und danach für jeden einen Schokomuffin.
Zum Frühstück heute Kakao, Müsli, Brot und Kuchen.
Und falls unsere Wäsche noch fertig wird sehen wir auch noch etwas von der Stadt...
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen